Angebote zu "Alles" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Atom Buggy mit Liegefunktion
Bestseller
318,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Dein Buggy für alle Lebenslagen: Der Maclaren Atom ist ein Ultra Light Buggy mit Trolley-Handgepäckmaß, optimalem Liege- und Fahrkomfort und einem modernen Design. Gleichzeitig bietet er alle Vorzüge klassischer Sportwagen und Buggys. Altersempfehlung: ab Geburt Belastbarkeit: bis 25 kg Verwendung: für unterwegs, (Flug-)Reisen, City; im Travelsystem mit Babyschale (separat erhältlich) Klappmaß: 45(L) x 53,5(B) x 24(H) cm Gewicht: 5,4 kg Räder: Luftkammerräder, schwenk- und feststellbare Vorderräder, 2-Rad-Federung vorne, Gestellfederung hinten, Reflektoren Lieferumfang: Gestell mit Rädern und Einkaufskorb, Sitzeinheit mit Verdeck, Regenschutz, Schultergurt- und Gurtschlosspolster, wendbare Sitzeinlage, Transportbag Gestell: aus Aluminium, ergonomischer Schieber mit Sicherheitshandschlaufe (Schieberhöhe 140 cm, nicht verstellbar), 2-way-5-second-foldsystem, Trolley-Handgepäckmaß Sitzeinheit: 5-Punkt-Gurt-System, Newborn Safety System™, verstellbarer Fußbereich, Rückenlehne bis Liegeposition verstellbar, 2-fach belüftetes und verlängerbares Sonnendach mit Sonnenschutzblende und UPF 50+, Sitzbereich abnehm- und waschbar Sicherheit und Komfort Komfort pur: Die Rückenlehne lässt sich mehrfach verstellen; sie bietet sogar eine flache Liegeposition. Zusätzlich ist der Fußbereich verstellbar. Für Sicherheit während der Fahrt ist der Atom Buggy mit einem 5-Punkt-Gurt-System versehen. Das Newborn Safety System™ bietet eine Schutzbegrenzung für Kopf- und Fußbereich. Das verlängerbare Komfort-Sonnendach mit UPF 50+ und Sonnenschutzblende schützt Dein Kind zuverlässig vor der Sonneneinstrahlung. Gestell und Fahrwerk Mit seinen 5,4 Kilogramm ist der Atom Buggy ein echtes Leichtgewicht. Die Schieberhöhe von 104 Zentimeter ermöglicht ein bequemes Schieben. Der Schieber ist ergonomisch gestaltet und mit einer Sicherheitshandschlaufe ausgestattet. Dank 2-way-5-second-foldsystem bringst Du den Wagen im Handumdrehen auf ein kompaktes Trolley-Handgepäckmaß – so...

Anbieter: baby-walz
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Indien
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Es ergab sich eine fantastische Möglichkeit für uns, Indien auf einer individuell zusammengestellten, 5-wöchigen Rundreise kennenzulernen. Vor der Abreise standen die Flüge und die Hotels fest, alles andere zählte zur Rubrik Überraschungen. Uns erwartete eine aufregende, interessante, aber auch anstrengende Reise durch das Land mit der zweithöchsten Bevölkerungszahl auf der Welt. Über die Hotels in Delhi, die als Sprungbrett für Rundreisen dienen, lassen sich einfach und schnell mehrtägige Rajasthan-Rundfahrten buchen. Meist sind es Privatfahrten mit dem PKW, zu denen ein Fahrer gehört. Vom Goldenen Dreieck Indiens hat wohl schon fast jeder gehört. Es wird durch die drei Städte Delhi, Agra und Jaipur gebildet. Das sind die klassischen Rundfahrtorte. In Agra besuchten wir natürlich das Taj Mahal und das Agra-Fort. Jaipur mit dem 'Palast der Winde' ist als 'Rosa Stadt' oder auch 'Edelsteinstadt' bekannt. Da wir schon einmal in Indien waren, wollten wir alles sehen. Also beinhaltete unsere Rundfahrt zusätzlich die blaue Stadt Jodhpur, die den Beinamen 'die Elefantenstadt' trägt, mit dem Amber Fort. In Jodhpur findet man die mit Abstand grösste Elefantendichte im Lande. Die Heilige Stadt Puschkar zieht mit dem Heiligen See, der einer der sehr wenigen natürlichen Seen Rajasthans ist, die Besucher in seinen Bann. Udaipur ist die schönste Stadt auf dieser Rajasthan-Rundreise. Der City-Palast, der Pichola-See und das Taj Palace, auf einer Insel im künstlich angelegten See, sind die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Udaipur ist von Bergen umgeben, die zur Monsunzeit herrlich grün sein sollen. Delhi und seine Sehenswürdigkeiten beschlossen den ersten Teil der Rundreise. Nach elf anstrengenden Tagen flogen wir in den Südwesten Indiens, nach Kochi im Bundesland Kerala. Der ursprünglichste Stadtteil Fort Kochi, berühmt für seine chinesischen Fischernetze, liegt auf einer der vielen Inseln Cochins. Es ist ein beliebter Touristenort, der sich gut mit einem Tuktuk erkunden lässt. Touren in die Backwaters und die Teeplantagen sind obligatorisch. Unser letztes grosses Ziel war Indiens kleinstes Bundesland Goa. Kilometerlange Strände, aber auch seine Natur sind die Schätze Goas. Wie überall in Indien kann man auch in Goa Ausflüge mit dem PKW buchen und sich zu Wildparks, anderen Stränden oder Wasserfällen fahren lassen. Am Strand faulenzen lässt es sich im Süden Goas wunderbar. Kerala und Goa sind die Gewürzgärten Indiens. Etwas Interessanteres, als sich durch die Welt der verschiedensten Gewürzpflanzen führen lassen, gibt es kaum. Nach dieser Erholung ist man fast wieder bereit, sich an das Chaos von Mumbai zu stürzen. Mumbai hat viel Geschichte zu bieten, die sich vor allem in den den Bauwerken und Sehenswürdigkeiten ausdrückt. Der für Touristen sehenswerte Stadtteil is Colaba. Für eine Stadtrundfahrt mit dem Taxi sollte man schon gut drei Stunden veranschlagen. Es lohnt sich.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Indien
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Es ergab sich eine fantastische Möglichkeit für uns, Indien auf einer individuell zusammengestellten, 5-wöchigen Rundreise kennenzulernen. Vor der Abreise standen die Flüge und die Hotels fest, alles andere zählte zur Rubrik Überraschungen. Uns erwartete eine aufregende, interessante, aber auch anstrengende Reise durch das Land mit der zweithöchsten Bevölkerungszahl auf der Welt. Über die Hotels in Delhi, die als Sprungbrett für Rundreisen dienen, lassen sich einfach und schnell mehrtägige Rajasthan-Rundfahrten buchen. Meist sind es Privatfahrten mit dem PKW, zu denen ein Fahrer gehört. Vom Goldenen Dreieck Indiens hat wohl schon fast jeder gehört. Es wird durch die drei Städte Delhi, Agra und Jaipur gebildet. Das sind die klassischen Rundfahrtorte. In Agra besuchten wir natürlich das Taj Mahal und das Agra-Fort. Jaipur mit dem 'Palast der Winde' ist als 'Rosa Stadt' oder auch 'Edelsteinstadt' bekannt. Da wir schon einmal in Indien waren, wollten wir alles sehen. Also beinhaltete unsere Rundfahrt zusätzlich die blaue Stadt Jodhpur, die den Beinamen 'die Elefantenstadt' trägt, mit dem Amber Fort. In Jodhpur findet man die mit Abstand größte Elefantendichte im Lande. Die Heilige Stadt Puschkar zieht mit dem Heiligen See, der einer der sehr wenigen natürlichen Seen Rajasthans ist, die Besucher in seinen Bann. Udaipur ist die schönste Stadt auf dieser Rajasthan-Rundreise. Der City-Palast, der Pichola-See und das Taj Palace, auf einer Insel im künstlich angelegten See, sind die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Udaipur ist von Bergen umgeben, die zur Monsunzeit herrlich grün sein sollen. Delhi und seine Sehenswürdigkeiten beschlossen den ersten Teil der Rundreise. Nach elf anstrengenden Tagen flogen wir in den Südwesten Indiens, nach Kochi im Bundesland Kerala. Der ursprünglichste Stadtteil Fort Kochi, berühmt für seine chinesischen Fischernetze, liegt auf einer der vielen Inseln Cochins. Es ist ein beliebter Touristenort, der sich gut mit einem Tuktuk erkunden lässt. Touren in die Backwaters und die Teeplantagen sind obligatorisch. Unser letztes großes Ziel war Indiens kleinstes Bundesland Goa. Kilometerlange Strände, aber auch seine Natur sind die Schätze Goas. Wie überall in Indien kann man auch in Goa Ausflüge mit dem PKW buchen und sich zu Wildparks, anderen Stränden oder Wasserfällen fahren lassen. Am Strand faulenzen lässt es sich im Süden Goas wunderbar. Kerala und Goa sind die Gewürzgärten Indiens. Etwas Interessanteres, als sich durch die Welt der verschiedensten Gewürzpflanzen führen lassen, gibt es kaum. Nach dieser Erholung ist man fast wieder bereit, sich an das Chaos von Mumbai zu stürzen. Mumbai hat viel Geschichte zu bieten, die sich vor allem in den den Bauwerken und Sehenswürdigkeiten ausdrückt. Der für Touristen sehenswerte Stadtteil is Colaba. Für eine Stadtrundfahrt mit dem Taxi sollte man schon gut drei Stunden veranschlagen. Es lohnt sich.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe